9. Bremer Fachtag Demenz für Angehörige, Betroffene und Interessierte

Am 20. September findet wieder der Bremer Fachtag Demenz statt.

Unter dem Motto "Den Alltag besser leben" gibt es viele Ideen und Tipps für Familien und Freunde.

Den Flyer zu der Veranstaltung finden Sie in der Infothek.

Es sind nur noch wenige Restplätze frei. Bitte erkundigen Sie sich telefonisch bei uns, ob eine Anmeldung noch möglich ist. Tel.: 0421 / 14 62 94 -45 oder -44

Termine

Oktober 2019
26. Oktober 14:00 h
Angehörige wie auch Unterstützende aus dem privaten Umfeld, wissen oft von innen heraus, wie sie die ihnen anvertrauten Menschen gut leiten und beruhigen können. Sie kommen aber oftmals an ihre Grenzen, wenn Zeit fehlt oder schwierige Verhaltensweisen zur Herausforderung werden. Das tägliche Erleben, wie Menschen ihre Fähigkeit verlieren und ihre Bedürfnisse oft unverständlich erscheinen, macht eine respektvolle, geduldige Haltung zu einer großen Aufgabe. In diesem Seminar üben die Teilnehmenden anhand der Marte Meo Methode Möglichkeiten statt Probleme wahrzunehmen. Weitere Themen sind: Was ist noch an Fähigkeiten vorhanden? Welche Art von Unterstützung stärkt das Selbstwertgefühl und die Selbstbestimmung der Betroffenen? Wie entsteht eine gute Atmosphäre und wie kann man schöne Momente wieder genießen. Die Antworten auf diese Fragen erarbeiten wir anhand von Filmbeispielen aus der Praxis und Übungen, um einen unterstützenden Kontakt mit Menschen mit Demenz zu gestalten. Sabine Grupe (Diplom-Gesundheitswissenschaftlerin, Marte Meo Supervisorin/Bremer Heimstiftung). Dieser Kurs  besteht aus 2 Terminen und wird in Kooperation mit der AOK Bremen durchgeführt und ist kostenfrei. Anmeldung erforderlich! Hohe Nachfrage: es gibt eine Warteliste!!!
weiter lesen
26. Oktober 15:00 h
Neben Kaffee, Kuchen und Klönschnack gibt es wechselnd immer ein zusätzliches Angebot (Musik, Spiel, Basteln, Singen, Bewegung,...)
weiter lesen
28. Oktober 09:30 h
"Sterben und Demenz" - ein Thema, das viele Menschen nachdenklich macht. Gibt es einen Unterschied im Sterbeprozess zwischen orientierten und nicht orientierten Menschen? Desorientierte, sehr alte Menschen befinden sich in ihrer letzten Lebensphase. Infolge ihrer kognitiven Verluste sind sie nicht mehr zu rationaler Einsicht fähig. Sie ordnen Gegebenheiten nicht mehr logisch zu. Diese Menschen verarbeiten Verluste intuitiv mit dem Ziel, ihr Leben geordnet abzuschließen. Berührende Sterbebegleitung ist neben der Pflege und der ehrenamtlichen Begleitung ein wichtiges Angebot. Was ist unter "Berührung" zu verstehen? Diese Frage wird die Teilnehmer durch die gesamte Präsentation begleiten. Im Seminar wird beispielhaft erklärt, wie Menschen mit einer Demenz vom Alzheimer Typ durch verbale und nonverbale Techniken der Validations®-Methode ihr inneres Gleichgewicht wieder finden können, um so letztlich in Frieden zu sterben. Die Thematik " Sterben und Demenz" wird abgerundet durch einen kurzen Film über die Anwendung von Validation® nach Naomi Feil in der Praxis. Eine Pflegende Angehörige validiert darin ihren desorientierten Vater in seinen inneren Kämpfen und Gefühlen. Was Sie erwartet:
  • Präsentation einer praktischen Begleitung anhand eines Videos
  • Halt mich - aber lass mich!
  • Halt geben - weder zu fest halten noch allein sein.
  • Nahe sein- weder zu nahe kommen noch fern sein.
  • Den Weg mitgehen - weder die Richtung bestimmen noch stehen bleiben.
Die TeilnehmerInnen werden konfrontiert mit der Bedeutung von Nähe und Distanz in der Begleitung sterbender Menschen mit Demenz und erfahren ihre eigenen Möglichkeiten zum Handeln. 2-tägiges Seminar. Termine: 28.10.2019 09.30 - 16.30 Uhr und 29.10.2019 09.30 - 13.00 Uhr. Dozentin: Heidrun Tegeler, Dipl. Sozialpädagogin/Lehrerin für Validation/Validation-Master/VTI. Anmeldung erforderlich!
weiter lesen
28. Oktober 16:00 h
"Wo man singt, da lass dich ruhig nieder.....". Musik begleitet uns durch das ganze Leben und gehört zu unserem Alltag. Besonders ältere Menschen können auf einen reichen Erfahrungsschatz an Liedern zurückgreifen. Die musikalischen Erfahrungen aus Kindheit und Jugend erweisen sich als "resistent" gegen das Vergessen. Musik spricht unmittelbar die Emotionen an und weckt Erinnerungen. Sie ermuntert zu Bewegung und Tanz. Dieser Kurs lädt Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen zum gemeinsamen Singen, Musizieren und Bewegen ein. Mit Amelie Krüger (Diplomsozialpädagogin). 7 Termine, immer montags von 16.00 - 17.00 Uhr. Anmeldung erbeten!
weiter lesen
29. Oktober 16:00 h
Die offene Angehörigengruppe zum Thema Demenz trifft sich jeden letzten Dienstag (i.d.R.) im Monat von 16.00 - 17.30 Uhr. Die Treffen sind kostenlos und finden im Stiftungsdorf Rönnebeck, Dillener Straße 69-71 statt. Leitung: Frau Marita Brinkmann. Um Anmeldung wird gebeten bei Frau Blanquett, Tel.: 60 94-110.
weiter lesen