9. Bremer Fachtag Demenz für Angehörige, Betroffene und Interessierte

Am 20. September findet wieder der Bremer Fachtag Demenz statt.

Unter dem Motto "Den Alltag besser leben" gibt es viele Ideen und Tipps für Familien und Freunde.

Den Flyer zu der Veranstaltung finden Sie in der Infothek.

Anmeldeschluss ist der 30. August.

Termine

September 2019
11. September 16:45 h
Qigong dient der Pflege der Gesundheit sowie der Verbesserung des Wohlbefindens; sanfte Körperübungen verbessern die Lebensenergie. Qigong ist Bestandteil der traditionellen Chinesischen Medizin, findet zunehmend Anwendung in der heutigen Schulmedizin und Psychologie und kann in jedem Alter, auch von Menschen mit Demenz, erlernt werden. In angenehmer Atmosphäre werden leichte Körperübungen, im Wechsel zwischen Entspannung und Anspannung, erfahrbar. Sie wirken kräftigend und belebend sowie ausgleichend und harmonisierend auf Körper, Geist und Seele. Kommen Sie bitte in bequemer Kleidung! Mit Angelika Indenklef (Qigong-Kursleiterin und examinierte Krankenschwester). 7 Termine. Anmeldung erbeten!
weiter lesen
12. September 15:00 h
Die Treffen sind kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, hat sich aber als sinnvoll erwiesen.
weiter lesen
13. September
Jeden Freitag findet im Nachbarschaftshaus Marßel e.V indiviuelle Angebote für pflegende Angehörige statt, wie zum Beispiel: Bingo, Gymnastik, Klönen mit Kaffee trinken, Sitztanz, Yoga für Senioren und Angehörige, Film Nachmittage etc. Das Angebot richtet sich ganz nach Ihnen, Sie sollen sich wohlfühlen. Mit dem Angebot bietet das Nachbarschaftshaus Marßel ab sofort gesellschaftliche-kulturelle Angebote an, damit Sie sich regelmäßig und aktiv vom pflegerischen Alltag erholen können. Menschen, die sich täglich liebevoll um die Pflege eines Angehörigen kümmern, sind oft emotional und körperlich hohen Belastungen ausgesetzt. Denn neben der Pflege eines lieben Angehörigen gilt es oft auch noch, sich um den Haushalt, den Einkauf und die Bedürfnisse anderer Familienmitglieder zu kümmern. Das alles bedeutet ein hohes Arbeitspensum und kann auf Dauer zu Stress führen, der zermürbt, müde macht und die ursprüngliche Motivation untergräbt. Wo bleibt die Zeit, sich auch um sich selbst zu kümmern? So, wie sich eine Batterie bei ständigem Gebrauch langsam entleert und neu aufgeladen werden muss, so brauchen auch pflegende Angehörige regelmäßig neue Impulse und Energie, um ihren täglichen Aufgaben gewachsen zu sein. Im Nachbarschaftshaus Marßel e.V. werden Ihnen mit dem Projekt "Kulturelle Auszeit für pflegende Angehörige" gesellschaftlich-kulturelle Angebote angeboten, damit Sie sich regelmäßig und aktiv vom pflegerischen Alltag erholen können. Sie haben die Möglichkeit, Anteil am sozialen Miteinander vor Ort zu haben, Austausch und Anregungen zu erfahren, körperlich fit zu bleiben, neue Energie zu tanken und auch mal die Gedanken in andere Richtungen zu lenken, um so einen kulturellen Ausgleich zu finden. Das Projekt "Kulturelle Auszeit für pflegende Angehörige" wird gefördert durch die Bremer Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport. Sie können auch Ihre pflegebedürftigen Angehörigen mitbringen. Jeder, der etwas Gutes für sich tun möchte, ist herzlich willkommen. Das Angebot ist kostenlos!
weiter lesen
13. September 09:30 h
Kurs für pflegende Angehörige und alle anderen Interessierten beim Bremer Pflegedienst am 13.09., 20.09. und 27.09.2019 von jeweils 9.30 - 12.00 Uhr. In dem kostenfreien Kurs werden die Herausforderungen thematisiert, die mit der Krankheit Demenz einhergehen und es werden praktische Tipps besprochen, die im Alltag ausprobiert und angewendet werden können. Im Kurs werden Möglichkeiten genannt, wie man sich Entlastung im Pflegealltag schaffen und die Versorgung des Demenzkranken organisiert werden kann. Zum Abschluss des Kurses besteht die Möglichkeit, das Zertifikat "Demenz Partner" zu bekommen. Um eine Anmeldung wird gebeten!
weiter lesen
13. September 10:00 h
In dieser Musikstunde stehen Freude und Spaß an der Aktion in der Gruppe im Vordergrund: Das Singen bekannter und auch neuer Lieder, das Hören von Musik und die Erinnerung an fast vergessene Stars aus früheren Zeiten. Dazu aktivieren Sitztänze den Körper, erleben Sie Rhythmus durch Klatschen und Stampfen oder einfach durch das Schunkeln im Kreis zur Musik. Materialien wie Tücher und verschiedene elementare Instrumente wie Triangel, Rassel oder Trommel unterstützen das gemeinsame Tun. Jeder Teilnehmende kann sich damit ausprobieren. Natürlich ist auch Zeit für Gespräche und Erinnerungen, die durch die Musik angeregt werden. Mit Daniel Mütze (Diplommusikpädagoge). 8 Termine. Anmeldung erbeten!
weiter lesen