19. Oktober 2019 19:00 h

Theater: „EIN TAG MIT HERRN JULES“ (Neustadt)

Die Theaterfassung EIN TAG MIT HERRN JULES von Martin Leßmann ist anlässlich des Jubiläums 20 Jahre Hospizverein Lebensbrücke e.V. in Flörsheim am Main entstanden und wurde dort als Uraufführung präsentiert. Auch die Idee der Stückgrundlage stammt aus dem Umfeld der Hospizarbeit, in dem der Schauspieler für sein Theaterprojekt habe gelebt. perfekt recherchiert hat. "Am Morgen findet Alice ihren Mann auf dem Sofa sitzend. Er lebt nicht mehr. Ihr Abschied braucht Zeit, die sie sich nimmt. Es gibt noch einiges zu sagen. Sie tätigt keinen Anruf. Nicht beim Sohn, nicht beim Arzt, nicht beim Bestattungsinstitut. Aber es ist Mittwoch, und um 10 Uhr kommt der Nachbarjunge David, unverrückbar, zum Schachspielen mit Herrn Jules." In seinem Theatersolo für vier Rollen zeigt Martin Leßmann mit allen Mitteln des Erzähltheaters und des einfühlsamen Schauspiels eine tragikomische Begegnung nach dem Tod. Die friedliche Utopie eines Verlusts, zwischen Verwirrung, Abrechnung, empathischem Nachsinnen und Huldigung des Lebens mit anderem Blick. In einem von der Hauptfigur selbstgeschaffenen Zwischenraum für Ungesagtes und Unsagbares. Für die Liebe. Und für einen überraschenden Neuanfang.

Zielgruppe: alle, die gerne ins Theater gehen

Ort: Schwankhalle, Buntentorsteinweg 112/116

Veranstalter: Martin Lessmann in Kooperation mit der Schwankhalle Bremen

Kosten: bitte erfragen!

Informationen/Tickets: Martin.Lessmann@gmx.net

Zurück